Samt & Cord

Hallöchen meine Lieben, ob braun, lila oder beige, Samt und Cord geht immer und wird 2018 ein Trend bleiben. Angenehm zu tragen ob als Hose oder als Kleid, man ist mit Samt immer bestens gekleidet.

Der weiche Stoff wird allmählich zum Permatrend – auch diesen Frühjahr bleibt er uns erhalten. Vor allem für Kleider, Röcke und Anzüge wurde das luxuriöse Material in vielen Kollektionen verwendet und meist in Form von Stand-Alone-Looks gezeigt.

Der Herstellungsprozess von Samt war besonders in seinen Anfängen sehr aufwändig. Um die charakteristische, flauschig-weiche Oberflächenstruktur zu erhalten, werden spezielle Garne und Webstühle benötigt. Die Webmaschine muss in der Lage sein, zwei Garne unterschiedlicher Stärke so zu verbinden, dass sich die Stoffbahn nach Fertigstellung des Webprozesses in ihrer Dicke halbieren lässt.

Das Material wird dabei so geschnitten, dass die dickeren der verwebten Fäden die stabile Basis der Stoffbahn bilden. Die dazwischen liegenden, dünneren Fäden werden genau in der Hälfte durchtrennt. Sie haben somit alle die gleiche Länge und bilden jenen Teil des Stoffes, der als flauschig wahrgenommen wird. Aus einer Bahn Stoff entstehen durch diesen Weiterverarbeitungsprozess also zwei Bahnen Samt.

Da dieser Vorgang, besonders vor der technischen Errungenschaft automatisierter Webstühle, besonders zeitintensiv und schwierig war, war Samt dementsprechend teuer. Aus diesem Grund war das Material früher vorwiegend der Oberschicht vorbehalten. Im Laufe der Zeit konnte Samt allerdings immer kostengünstiger produziert werden. Wenn Samt aus einem sehr hochwertigen Material wie Seide gewebt wird, ist der Trendstoff unvergleichlich weich und angenehm zu tragen.

 

Es gibt Trends, mit deren Rückkehr man wohl nicht so schnell gerechnet hätte. Cord gehört zweifelsfrei dazu. Die US-Vogue ging sogar so weit, das Material als das unerotischste der Welt zu titulieren. Sieht man sich jedoch die Bilder von den Herbst/Winter-Modenschauen und aktuelle Streetstyle-Aufnahmen an, wird klar: Das samtartige Textilgewebe, das lange als altbacken galt, ist von den Designern wiederbelebt worden. Statt Lehrer-Look im Stil der Siebziger Jahre gibt es diese Saison zahlreiche moderne Interpretationen zu kaufen.

Diese zwei Stoffarten, sind nicht mehr aus der Modewelt wegzudenken.

Ich persönlich dentiere ja eher zu Samt, so ein schöner Stoff und hat auch was extravagantes und man fällt immer auf damit. Ob Size Zero oder Plus Size, jede Frau kann Samt oder Cord tragen. Im Alltag kann man Samt Röcke sehr gut mit Over-Size Pullover kombinieren, schaut lässig aus.

 

Aber auch ein Cord Rock, wie anbei am Bild, passt sehr gut zu einem Blouson jeglicher Art.  Egal wo man auch hinschaut oder rein schaut, der samtige Look ist überall vertretend. Auf  http://www.esprit.at gibt es wirklich tolle Teile in Samt und Cord, schaut einfach mal vorbei, ihr werdet nicht enttäuscht sein. Der auf Fashion steht und nach dem Trend eifert, sollte auf alle Falle ein Teil davon in seinem Schrank besitzen. Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen und ihr hinterlässt mir einen Kommentar lg Kathi

 

 

Katharina Sudi

Plus Size Model, Beauty und Lifestyle Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*