Umstyling…

Seit 2016 wird das Bloggen immer mehr populärer. Als Blogger wahr genommen zu werden, muss man nicht nur stylische Klamotten tragen auch eine auffallende Frisur gehört dazu. Und somit startete ich mit Young Style Wien eine Zusammenarbeit.

Zuerst wurde ich ganz lieb mit Getränken und Lesestoff versorgt von meiner Friseurin Pia, vom Youngstyle Wien Team. Danach ging es zur Farbauswahl, da ich eher ein Herbsttyp bin, meinte Pia, was meinem Teint unterstreicht, nicht allzu helle Farben sondern eher dünklere zu nehmen, aber die trendy sind. Wir entschieden uns für LILA-ROT Töne und mit der Balayage Technik zu arbeiten.

Heuer im Herbst ist der Trend Balayage. Wenn das Haar zur Leinwand wird: Wie so viele tolle Mode- und Beauty-Trends kommt auch die Balayage-Technik aus Frankreich. Französische Friseure haben die Färbetechnik, bei der das Haar mit einem Pinsel „bemalt“ wird, schon länger im Programm. Hierzulande ist Balayage, sprich: Balejasch(e) [balɛjaʒ], erst seit Kurzem populär. Es kommt vom französischen Verb „balayer“, was in etwa „fegen“ bedeutet und sich auf die Methode bezieht, mit der die Strähnchen ins Haar gearbeitet werden.

Beim herkömmlichen Strähnchenverfahren (Folien-Technik) werden einzelne Haarpartien abgeteilt, vom Ansatz bis in die Spitzen eingefärbt und mit Folie umwickelt. Bei der Balayage-Technik hingegen werden die Haarsträhnen lose in die Hand genommen und mit der Farbe eingestrichen, ähnlich einer Fege-Bewegung. Auf diese Weise können unterschiedlich intensive Farbmischungen kreiert werden, die einen lebendigen Look zaubern. Der Haaransatz bleibt bei Balayage weitgehend unberührt; die Coloration wird in der Länge und vor allem in den Spitzen aufgetragen, am stärksten in den Partien, die das Gesicht umrahmen. Mit Balayage-Haaren kann man somit perfekt Konturen betonen und tolle Effekte erzielen. Die Übergänge zwischen den getönten Strähnen sind fließend und weich, sodass das Ergebnis sehr natürlich wirkt – und zu jedem Haartyp passt.

So war mein Haarzustand vor dem Umstyling, Ombre Look selbst gefärbt, stumpfe trockene Haare und keinen Glanz, ein Horror jeder Frau. Da musste Veränderung her.

Meine Haare wurde mit den tollen Produkten von NASHI Argan behandelt. NASHI Argan SHAMPOO und PFLEGESERIE ist eine Linie für natürliche Schönheit. Angereichert mit reinen ätherischen Ölen, Vitaminen, Kräuterextrakten und neu entwickelten, hautverträglichen Tensiden.  Die Produkte enthalten keine schädlichen, chemischen Hilfsstoffe. Sie sind vegan und nicht an Tieren getestet. Das Sortiment umfasst auch Gesichtsprodukte und ist eine 100% italienische Kosmetikmarke. In weiteren Schritten wurde mir die Haarfarbe aufgetragen und die Spitzen geschnitten. Zum Schluss wurden mir noch Locken gemacht und natürlich durfte ein leichtes Make-up nicht fehlen. Somit war der Look perfekt.

Ich hoffe euch gefällt mein Look und ihr hinterlässt mir ein Feedback.

lg Kathi 🙂

Katharina Sudi

Plus Size Model, Beauty und Lifestyle Blogger

11 Comments

  1. Sieht Klasse aus. Ich selbst bin eher der Kurzhaar Fan, das letzte Mal lange Haare hatte ich mit 7 glaube ich ;-).

    Lg aus Norwegen
    Ina

  2. Der Look steht dir sehr gut. Der Pony passt super zu dir. Ich hatte auch mal einen Pony….aber das werde ich wohl nicht mehr so schnell machen. 😉 Aber was man nicht ausprobiert, weiß man auch nicht. 🙂 Bei dir hat es sich auf jeden Fall gelohnt!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

  3. Hey,

    sehr schön geworden, steht die total gut. Ich müsste auch mal wieder zum Frisör. 🙂

    Lg

    Steffi

  4. Hin und wieder brauche ich auch eine Veränderung. Zugegeben, deine Veränderung ist super gelungen! Steht dir außerordentlich gut. Pony kannst du auch gut trage. Das kann auch nicht jeder.
    Liebe Grüße, Selda.

  5. Deine Frisur und Dein Look gefallen mir sehr gut. Das Umstyling ist voll gelungen. Deine Haare wirken gesund und glänzen richtig toll.
    Liebe Grüße
    Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*